4. NAHBELLPREIS 2003: HEL ToussainT

Geboren wurde der 4.NAHBELL-Preisträger (2003) HEL ToussainT als Herbert Laschet am 12.3.1957 in Eupen (Belgien). 1984 war er Mitgründer der Düsseldorfer "RHEIN RUHR SCHAU" (gepowert durch eine einmalige Bargeldübergabe von Joseph Beuys, den HEL zufällig in der Düsseldorfer Altstadt traf, wo Beuys gerade mit vielen Geldscheinen aus einer Galerie kam). Debütierte 1977 im Seitenflügel vom Aachener Elisenbrunnen, saß 1994 im Komitee des 2.SocialBeat-Festivals. HEL las zusammen mit dem letzten Brechtschüler Martin Pohl 2000 in der Lesereihe "STELL DICH... DICHTER !!!" im G&GN-Literatursalon des Kunsthauses Tacheles. Er war 2001 Mitveranstalter der Galerie-Lesereihe "LyrikLounge" und 2004-2005 Mitglied der Türsprechanlagen-AutorInnengruppe INUNDAUSWÄNDIG (u.a. im Rahmenprogramm beim 5.ilb: "internationales literaturfestival berlin"). HEL ToussainT lebt in Berlin und ist laut Amazon-Steckbrief ein Cousin des NRW-Ministerpräsidenten.