"Das Bürgertum liest den Schriftsteller, es allein ernährt ihn und entscheidet über seinen Ruhm. (…) Und da der Künstler ganz in seinem Milieu steckt und dieses nicht von draußen betrachten kann, da seine Proteste wirkungslose Seelenzustände sind, bemerkt er es gar nicht, daß das Bürgertum eine unterdrückende Klasse ist; (...) Mit Revolten wird das Bürgertum fertig. In gewissem Sinne ist es sogar ihr Komplize: es ist immer noch besser, die Kräfte der Verneinung in einem eitlen Ästhetizismus, in einer wirkungslosen Revolte zusammenzuhalten; wären sie frei, dann könnten sie sich in den Dienst der unterdrückten Klassen stellen."

Jean-Paul Sartre, in: WAS IST LITERATUR?" (1950)